Inhalt

phoenix Runde: "Die Glaubensfrage – Islamdebatte in Deutschland"

Di. 20.03.18, 22.15 - 23.00 Uhr; Wdh. Mi. 21.03.18, 00.00 Uhr & Mo. 26.03.18, 09.15 Uhr

„Der Islam gehört nicht zu Deutschland.“ So Bundesinnenminister Horst Seehofer kurz nach seinem Amtsantritt. Damit ist die Debatte um den Islam in Deutschland wieder in Gang. Seehofers Äußerung spaltet. Zuspruch erhält er nicht nur vom neuen Gesundheitsminister Jens Spahn. Auch Parteifreunde aus der CSU stellen sich an seine Seite. Eindeutiger Widerspruch kommt jedoch von Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble. Er sagt, der Islam in Deutschland sei Realität.

Moderatorin Anke Plättner

Moderatorin Anke Plättner (Quelle: phoenix/ Christian Marquardt)

Wie steht es nun um den Islam und Deutschland? Was will Seehofer mit seiner Aussage erreichen?

Moderatorin Anke Plättner diskutiert mit:

- Ahmad Mansour (Psychologe)
- Ekin Deligöz (MdB, B´90/Grüne)
- Klaus-Peter Willsch (MdB, CDU)
- Jochen Bittner (Die Zeit)

Moderation: Anke Plättner

Biografien:

Jochen Bittner ist ein promovierter Jurist, Journalist und Publizist. Er schreibt für „Die Zeit“ im Ressort Innenpolitik.

Ekin Deligöz ist seit 1998 Mitglied des Deutschen Bundestages und seit 2013 Mitglied des Haushaltsausschuss für die Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen. Sie wurde in Tokat/Türkei geboren und lebt seit 1979 in Deutschland. Seit 1997 besitzt sie die deutsche Staatsbürgerschaft.

Ahmad Mansour ist ein israelischer Psychologe und Autor. Er lebt seit 2004 in Deutschland und hat seit 2017 die deutsche Staatsbürgerschaft. Er ist Islamismus-Experte und beschäftigt sich mit Projekten und Initiativen gegen Radikalisierung, Unterdrückung im Namen der Ehre und Antisemitismus in der islamischen Gemeinschaft.

Klaus-Peter Willsch (CDU) gehört seit 1998 dem Deutschen Bundestag an. Bekannt wurde Willsch wegen seines von der Fraktionsmehrheit abweichenden Abstimmungsverhaltens in Sachen Euro-Rettungspolitik.

Seite Drucken nach oben

Fußzeile


 
Top | Zurück