Terrorismus

05.12.2001


Kampf gegen den Terror - Afghanistan, Teil 5

Dauer: 0:50

Teil 5: Internationale Afghanistan-Konferenz



Kurz nach den Anschlägen auf das World Trade Center und das Pentagon fordert US-Präsident George W. Bush in einer Rede an die Nation vor dem US-Kongress die Taliban-Führung in Afghanistan offiziell auf, alle Mitglieder der mutmaßlichen Terrororganisation Al Qaida auszuliefern. Dies sei nicht verhandelbar, so Bush. Zugleich stellte er die Welt vor die die Wahl, im Kampf gegen den Terrorismus entweder mit den USA oder mit den Terroristen zu sein. mehr...

Alle aktuellen Beiträge im Videocast:

mit iTunes abonnieren mit anderem Podcaster abonnieren
Zur Videocast-Hilfe

Weitere Videos zum Thema <Terrorismus>
Anschläge am 11. September 2001, Teil 3
Anschläge am 11. September 2001, Teil 2
Anschläge am 11. September 2001, Teil 4
Anschläge am 11. September 2001, Teil 1
Kampf gegen den Terror - Afghanistan, Teil 2
Kampf gegen den Terror - Afghanistan, Teil 1
Kampf gegen den Terror - Afghanistan, Teil 4
Kampf gegen den Terror - Afghanistan, Teil 3
Irak-Krieg, Teil 2
Irak-Krieg, Teil 1
Bomben-Attentate in Madrid
Bombenterror in London
Kofferbomben in den Bahnhöfen von Dortmund und Koblenz
"Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan"
Reportage zu UNTER DEN LINDEN SPEZIAL - "Europol, die Aufpasser"
Prozess gegen Anders Behring Breivik 21.06.12
Prozess gegen Anders Behring Breivik 22.06.12
THEMA: Big Brother im Netz
Forum Politik: "Zwischen Flüchtlingsfrage und Terrorangst - Deutschland im Krisenmodus"
History Live - 15 Jahre 9/11
Schliessen

Terrorismus

05.12.2001


Kampf gegen den Terror - Afghanistan, Teil 5

Dauer:

Bush erklärt: "Wir sind ein Land, das durch die Gefahr wachgerüttelt wurde und aufgerufen ist, die Freiheit zu verteidigen." Er gelobt den Amerikanern, dass es Gerechtigkeit geben werde. "Solange Amerika geeint und stark ist, wird es kein Zeitalter des Terrors sein, sondern ein Zeitalter der Freiheit", verspricht Bush. Außenminister Colin Powell bezeichnet dabei die Fahndung nach dem mutmaßlichen Hintermann der Terroranschläge vom 11. September, Osama bin Laden, als Beginn eines umfassenden Feldzugs gegen den internationalen Terrorismus, in dessen Fokus Afghanistan liege. Wie zuvor Präsidentensprecher Ari Fleischer betont Powell, dass die Aufforderung afghanischer Geistlicher an Bin Laden, das Land zu verlassen, nicht ausreiche: "Wir wollen Taten, nicht nur Erklärungen."



Was folgt, ist ein Feldzug, dessen Folgen noch heute andauern. Deutschland beteiligt sich nach wie vor mit einem großen Kontingent der Bundeswehr in Afghanistan und war Ausrichter der ersten internationalen Afghanistan-Konferenz.

Zurück