Terrorismus

11.03.2004


Bomben-Attentate in Madrid

Dauer: 0:25

Fast zeitgleich zündet die marokkanische Terrorgruppe GICM zehn Bomben in vier voll besetzten Madrider Nahverkehrszügen. Bei den verheerenden Anschlägen in drei Bahnhöfen im Zentrum der spanischen Hauptstadt kommen fast 200 Menschen ums Leben. Rund 1.250 weitere Personen werden verletzt. Legitimiert werden die Anschläge mit der spanischen Militärpräsenz im Irak.
mehr...

Alle aktuellen Beiträge im Videocast:

mit iTunes abonnieren mit anderem Podcaster abonnieren
Zur Videocast-Hilfe

Weitere Videos zum Thema <Terrorismus>
Anschläge am 11. September 2001, Teil 2
Anschläge am 11. September 2001, Teil 4
Anschläge am 11. September 2001, Teil 1
Anschläge am 11. September 2001, Teil 3
Kampf gegen den Terror - Afghanistan, Teil 1
Kampf gegen den Terror - Afghanistan, Teil 2
Kampf gegen den Terror - Afghanistan, Teil 4
Kampf gegen den Terror - Afghanistan, Teil 5
Kampf gegen den Terror - Afghanistan, Teil 3
Irak-Krieg, Teil 2
Irak-Krieg, Teil 1
Bombenterror in London
Kofferbomben in den Bahnhöfen von Dortmund und Koblenz
"Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan"
Reportage zu UNTER DEN LINDEN SPEZIAL - "Europol, die Aufpasser"
Prozess gegen Anders Behring Breivik 21.06.12
Prozess gegen Anders Behring Breivik 22.06.12
THEMA: Big Brother im Netz
Forum Politik: "Zwischen Flüchtlingsfrage und Terrorangst - Deutschland im Krisenmodus"
History Live - 15 Jahre 9/11
Schliessen

Terrorismus

11.03.2004


Bomben-Attentate in Madrid

Dauer:

Das Attentat bringt die konservative Regierung unter José María Aznar, die zunächst die baskische Untergrundorganisation ETA verantwortlich macht, zu Fall. Bei der drei Tage später stattfindenden Parlamentswahl wird sie durch die Sozialisten mit José Luis Rodríguez Zapatero an der Spitze abgelöst. Zapatero hatte angekündigt, die spanischen Truppen aus dem Irak abzuziehen.

Zurück