Sonstige Moderatoren

17.03.2008


Unter den Linden: "Tarifkonflikt und Mindestlohn - Gift für den Standort Deutschland?"

Dauer: 0:44

Hartmann von der Tann diskutiert mit Prof. Dr. Hans Werner Sinn (Präsident des Ifo-Instituts) und Ottmar Schreiner (SPD, Vorsitzender Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen) zum Thema:



"Tarifkonflikt und Mindestlohn - Gift für den Standort Deutschland?" mehr...

Alle aktuellen Beiträge im Videocast:

mit iTunes abonnieren mit anderem Podcaster abonnieren
Zur Videocast-Hilfe

Weitere Videos zum Thema <Sonstige Moderatoren>
Unter den Linden: "Die Bundeswehr im Kongo - lohnender Einsatz für eine fragile Demokratie?"
Unter den Linden: "Steuern rauf, Steuern runter - Was hilft dem Standort Deutschland?"
Unter den Linden: "Karriere statt Kinder - Was ist Familie noch wert?"
Unter den Linden: "Schwarz-rote Reformpolitik - "Kleine Schritte" oder Stillstand?"
Unter den Linden: "100. Ausgabe"
Unter den Linden: "Deutschland im Aufschwung - bleibt der Sozialstaat auf der Strecke?"
Unter den Linden: "Generation Zukunft - welche Chancen bietet Bildung?"
Unter den Linden: "Zwischen Krawall und Klimaschutz – Die Bilanz von G8"
Unter den Linden: "Volksparteien in der Krise - Droht das Ende der Großen Koalition?"
Unter den Linden: "Planziel Vollbeschäftigung - Märchen oder echte Chance?"
Unter den Linden persönlich
phoenix Runde: "Denkzettel für die Altparteien - AfD im Höhenflug"
History Live - 15 Jahre 9/11
Schliessen

Sonstige Moderatoren

17.03.2008


Unter den Linden: "Tarifkonflikt und Mindestlohn - Gift für den Standort Deutschland?"

Dauer:

Arbeitskämpfe sind derzeit Alltag. Im Mittelpunkt der vergangenen Monate: die Deutsche Bahn und der Tarifstreit im öffentlichen Dienst. Gutes Geld für gute Arbeit, lautet die Formel, die von Gewerkschaften und Politikern der Linkspartei gebraucht wird, um für hohe Tarifabschlüsse zu werben. Die von den Gewerkschaften vorgetragenen Forderungen sind nach Ansicht der Arbeitgeber utopisch. Der Verlust von Arbeitsplätzen und Gefahren für den Standort Deutschland seien die unvermeidbare Folge.

Zurück